Arbeiten in Weinberg und Keller

In den Weinbergen werden die letzten Reben geschnitten. Dank des trockenen und teilweise frühlingshaften Wetters sind diese Arbeiten bereits weit vorangekommen. Mancherorts sieht man auch schon Anlagen, bei denen die verbliebenen verholzten Rumtriebe gebogen wurden (am Biegedraht befestigt), damit sich daraus beim Rebenaustrieb gleichmäßig die neuen grünen Triebe bilden können, an denen die Trauben wachsen. Die abgeschnittenen Reben, die am Boden liegen, werden mittels Häcksler zerkleinert, sie bleiben in den Erbteilen und tragen nach und nach zur Humusversorgung und zur Lockerung der Böden bei. Heute werden die meisten Erbanlagen begrünt, um auf diese Weise dem Boden natürliche Humusmasse zuzufügen und gleichzeitig die Böden stabiler gegen den Druck durch die Bearbeitungsmaschinen und die Schlepperreifen zu machen. Da die Bodenbegrünung dem Boden Wasser entzieht, wird heute überwiegend nur ein über die andere Zeile begrünt, damit genügend Feuchtigkeit für die Reben bleibt. Die Begrünung wird von Jahr zu Jahr in den Erbteilen gewechselt.

Im Weinkeller erfolgen die letzten Behandlungsmaßnahmen an den Jungweinen, damit diese füllfertig werden.

Gleichzeitig werden nach und nach die Weine des Jahrgangs 2018 auf Flaschen gefüllt.

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.