Zurück zu den Wurzeln!

Am 01. September 2019 übernahm Jan Simon Mensch als Geschäftsführer und Kellermeister die Verantwortung über die Winzergenossenschaft Rheingrafenberg, Meddersheim.

Damit kehrt der junge Weinfachmann, geboren 1990 in Abtweiler, nur etwa 10 km von Meddersheim entfernt gelegen, buchstäblich zu seinen Wurzeln zurück. Seine Kindheit verbrachte er an der Nahe, wo er auch seine Ausbildung zum Winzer in verschiedenen Weingütern absolvierte.
Es folgte ein Studium Weinbau und Önologie an der Hochschule in Geisenheim. Bereits während seines Studiums und in der Zeit danach sammelte er Erfahrungen in Rheinhessen und in der Schweiz. Danach war er über fünf Jahre bei einer Winzergenossenschaft im Rheingau als Geschäftsführer und Kellermeister tätig.

Bereits während dieser Zeit wirkte er beratend bei der Winzergenossenschaft Rheingrafenberg mit. Dabei lernte er sowohl die Mitglieder der Winzergenossenschaft als auch den Ablauf im Unternehmen bestens kennen. Für ihn stand danach fest, dass, wenn er „zurück zu den Wurzeln“ kehren sollte, seinen Wirkungskreis bei der Winzergenossenschaft Rheingrafenberg finden würde.

Warum gerade das Weinbaugebiet Nahe, wollen wir von Jan Simon Mensch wissen?

„Gerade meine Heimat, das Weinbaugebiet Nahe, bietet durch seine abwechslungsreiche Landschaft, die vielfältigen Gegebenheiten zum Weinanbau und der Rebsortenvielfalt, besondere Möglichkeiten, um neue Ideen zu entwickeln und umzusetzen – zudem ist die Nahe meine Heimat“, sagt uns unser neuer Geschäftsführer.

Unsere nächste Frage gilt den Zielen und Vorstellungen des jungen Weinfachmanns, die er bei der Winzergenossenschaft Rheingrafenberg verfolgt.

Jan Simon Mensch: „Bei meiner Tätigkeit soll die Qualität und Individualität der Rheingrafenbergweine klar im Vordergrund stehen. Durch eine enge und intensive Zusammenarbeit mit den Winzern, wird es möglich sein, aus dem Traubengut wirklich individuelle Weine zu erzeugen, Weine mit Charakter und einer schönen Frucht.

Zusammen mit den Winzern und dem Team der Winzergenossenschaft ist es das Ziel, die Winzergenossenschaft zu einem Aushängeschild für das gesamte Weinanbaugebiet Nahe zu machen.

Es wird immer wieder behauptet, Winzergenossenschaften seien Massenbetriebe, die in erster Linie uniforme Weine anbieten. Ich bin mir sicher, dass gerade eine kleine Winzergenossenschaft wie Rheingrafenberg mit den unterschiedlichsten Weinlagen und Rebsorten, besondere Vorteile hat, wie sie so rasch kein Weingut bietet.“

Welche Weinphilosophie verfolgen Sie, lautet unsere abschließende Frage?

Wir wollen filigrane Weine erzeugen, Weine mit einem klaren Geschmacksprofil und einer feinen Frucht sowie einer dezenten und gut eingebundenen Weinsäure.

Den besonderen Charakter unserer Rieslingweine werden wir durch eine neu entwickelte Steillagenlinie unterstreichen. In den Steillagen der Winzergenossenschaft werden wir die Trauben von Hand lesen, wobei wir Wert auf möglichst vollreifes, gesundes Traubengut legen, das separat gekeltert wird um es anschließend in kleinen Weinbehältern auszubauen. Unsere Kunden können sich auf individuelle, im Geschmack vielfältige Weine freuen“.

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.