Weinernte 2019

Dank der guten Witterung während des Jahres 2019, die von den Reben wieder sehr gut genutzt wurde, konnten die Winzer vom Rheingrafenberg bereits am 27. September mit der Weinlese beginnen. Zeigte sich die Witterung zu Herbstbeginn noch von ihrer guten Seite, machten feuchte Witterungsphasen den Winzern zunehmend zu schaffen.

Immer wieder musste die Ernte unterbrochen werden, um nur bei trockenem Wetter die Trauben einzubringen. Da es in den letzten Wochen verhältnismäßig sowohl am Tag als auch in der Nacht warm war, setzte nach und nach die Traubenfäule ein. Um dennoch den Trauben noch einige Tage zum Reifen am Stock zu belassen – dadurch wird die innere Reife gefördert - nahmen die Winzer der Winzergenossenschaft Rheingrafenberg die zusätzliche Arbeitsbelastung auf sich, bei mehreren Vorlesedurchgängen faule Traben auszulesen und die gesunden Trauben noch etwas hängen zu lassen. Dieser zusätzliche Aufwand hat sich wieder einmal gelohnt, alles in allem zeigen alle 2019 geernteten Trauben sehr gute Mostgewichte und reife Säurewerte. Bei den spätreifenden Rieslingtrauben wurde ein durchschnittliches Mostgewicht von über 95 Grad Öchsle festgestellt, womit praktisch alle Rieslingweine dieses Jahrgangs als Auslesen ausgebaut werden könnten. Da die Konsumenten aber natürlich auch „normale“ Weine wünschen, werden nur die Besten zu Auslesen ausgebaut. Die Konsumenten können sich aber bereits heute auf hervorragende 2019er Weine freuen. Die Weinlese wird in diesem Jahr um das Monatsende Oktober abgeschlossen sein.

Erstmals wurden in diesem Herbst in Meddersheim auch Trauben der Rebsorte Sauvignon Blanc angenommen und zu Wein ausgebaut. Weine dieser im Geschmack und in den Aromen markanten Rebsorte erfreuen sich großer Beliebtheit.

Bildunterschrift: In der Mehrzahl werden die Trauben der Mitglieder der Winzergenossenschaft Rheingrafenberg noch von Hand geerntet

Tags: Weinlese
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.