Weihnachtsmarkt am 3. Advent gut angenommen

Am 3. Advent hatte die Winzergenossenschaft wieder zum traditionellen Weihnachtsmarkt eingeladen. Bekanntlich findet dieser Weihnachtsmarkt in geheizten Räumen statt, was von den meisten Besuchern honoriert wird. Gelobt wurde auch in diesem Jahr wieder die klare Zweiteilung des Weihnachtsmarktes. Während im Erdgeschoss im Verkaufs- und Repräsentationsraum die verschiedensten Aussteller heimische Produkte wie Kunsthandwerk, Delikatessen, Mode usw. anboten, lud der Holzfasskeller zur freien Weinprobe und Weinauswahl ein.

Am Samstag, 10.12., hatten Interessenten bereits Gelegenheit, im Holzfasskeller das Wein- und Sektangebot der Winzergenossenschaft in aller Ruhe zu verkosten und zu vergleichen. Im Verkaufsraum konnten dann  die Wunschweine erworben werden.

Der eigentliche Weihnachtsmarkt fand am Sonntag, 11.12. statt, wie bereits erwähnt, hatten die Aussteller ihre Stände im Verkaufs- und Repräsentationsraum aufgestellt. In einem Seitenraum boten die Winzer vom Rheingrafenberg einen kräftigen roten Glühwein an. So manchen Gast sah man mit einem Glühweinglas bewaffnet, gemächlich durch die Ausstellung schlendern, um sich zu informieren und natürlich einzukaufen. Wer Freunde und Bekannte fand, traf sich zu einem Glas Winzersekt an der Sekttheke im Verkaufsraum. Zur Stärkung der Besucher stand im Hof vor dem Genossenschaftsgebäude wieder ein Gourmetwagen bereit.
Ab dem frühen Nachmittag fanden zahlreiche Besucher den Weg in den traditionellen Holzfasskeller, wo die Weine und Sekte der Winzergenossenschaft zur freien Verkostung bereitstanden. Warmes Kerzenlicht sorgte für die passende Stimmung.
Besonders gefragt waren in diesem Jahr der neue Pinot-Sekt Brut, ein Grauer Burgunder vom Kieselstein und der erste 2016er, der beliebte Bacchus fruchtig süß, der wieder ein Renner zu werden verspricht. Aber auch das übrige Sortiment in Weiß, Rot und Rosé fand regen Zuspruch. Im Verkaufsraum konnten die Gäste dann ihre Weinauswahl ordern und sich auf Wunsch in der Fahrzeughalle gleich in den Kofferraum ihrer Autos laden lassen.

Gut angenommen wurde auch das Angebot, sich am Bahnhof Bad Sobernheim per Firmenbus abholen oder nach der Veranstaltung wieder zurückbringen zu lassen.

Weihnachtliche Klänge vom bekannten Orchester, sorgten für einen stimmungsvollen Abschluss des diesjährigen Weihnachtsmarktes.

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.