Internationale Weinimporteure informieren sich über Naheweine

Im Rahmen seiner Aufgaben zur Unterstützung des Weinabsatzes bemüht sich das Deutsche Weininstitut sich nicht zuletzt darum, Weinimporteure über deutsche Weine zu informieren. Wo könnte man dies besser als dort, wo deutsche Weine wachsen. In diesem Jahr waren Weinimporteure aus China, Canada, Dänemark, Japan, Norwegen, Polen, Schweden, Großbritannien und den USA der Einladung des DWI gefolgt. Die ausländischen Besucher trafen sich in einem Weinhotel in Ingelheim. Dort hatten Sie die Möglichkeit, bei einer Blindverkostung jeweils zwei Weine von insgesamt rund 80 deutschen Erzeugerbetrieben zu verkosten und zu bewerten. Dabei konnten die Importeure entscheiden, welche Weine und deren Erzeugerbetriebe sie später näher kennen lernen wollten. Einige der Importeure entschieden sich für die Weine, die die Winzergenossenschaft Rheingrafenberg angestellt hatte.

An einem der Besuchstage reisten die Importeure in das Weinanbaugebiet Nahe, wo insgesamt drei Erzeugerbetriebe, u.a. die Winzergenossenschaft Rheingrafenberg in Meddersheim, besucht wurden. Weitere Besichtigungen galten Erzeugerbetrieben in Rheinhessen.
In Meddersheim wurden die Weinimporteure vom Vorstandsvorsitzenden der Winzergenossenschaft, Jürgen Sponheimer und dem geschäftsführenden Vorstandsmitglied Helmut Weck mit einem Glas feinperlenden Pinot Noir Rosè Winzersekt willkommen geheißen. Anschließend lernten die Besucher bei einem Betriebsrundgang das Unternehmen kennen und ließen sich darüber informieren, welche Maßnahmen von der Traubenerzeugung bis zur Füllung des fertigen Weines unternommen werden, um individuelle, eigenständige hochwertige Qualitätsweine zu erzeugen. Dabei legt die Winzergenossenschaft Rheingrafenberg Wert darauf, von der Traubenannahme bis zur Flaschenfüllung genau nachvollziehen zu können, was mit den angelieferten Trauben der einzelnen Mitglieder geschieht. Wie in einem Weingut, werden die Weine in kleinen Edelstahlweinbehältern ausgebaut und schließlich auf Flaschen gefüllt.

Nach der Betriebsführung hatten die internationalen Weinfachleute Gelegenheit, sich bei einer Tischprobe einen Überblick über das vielseitige Weinsortiment der Winzergenossenschaft Rheingrafenberg zu verschaffen. Die Besuchergruppe zeigte sich von all den Maßnahmen, die der Steigerung der Qualität dienen, beeindruckt.  
Am folgenden Tag trafen sich Vertreter der Winzergenossenschaft mit Weinimporteuren, die sich für die Rheingrafenbergweine in einer Blindverkostung entschieden hatten, zu Einzelgesprächen im Ingelheimer Weinhotel.

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.