Arbeiten in Weinberg und Keller

Trotz des Winters ruhen die Arbeiten in den Weinbergen nicht. Die Mitglieder der Winzergenossenschaft Rheingrafenbergnutzten die kalten, aber meist trockenen Tage im Januar, um mit dem zeitaufwendigen Rebschnitt weiter zu kommen. Der Rebschnitt ist bekanntlich eine der wichtigsten Arbeiten, um die Qualität der nächsten Ernte zu beeinflussen. Von den vielen Rebtrieben, die während der vergangenen Vegetationsperiode gewachsen sind, lassen die Winzer höchstens ein bis zwei Rebtriebe stehen, die in den kommenden Wochen an einem Biegedraht befestigt werden. An diesem verholzten Rebtrieb befinden sich die Rebaugen (Knospen) aus denen im Frühjahr das frische Rebengrün austreibt. An diesen jungen grünen Trieben bilden sich zwei bis zweieinhalb Trauben je Rebtrieb.
Im Keller ist die Jungweinphase abgeschlossen. Die meisten Weine liegen bereits vollkommen blank und klar in den Weinbehältern. Dank des guten Flaschenweinabsatzes, sind bereits einige Weine des Jahrgangs 2015 seit Wochen ausverkauft. Aus diesem Grund beginnen in diesem Jahr die Abfüllmaßnahmen – erste Flaschenfüllungen erfolgten bereits in der zweiten Januarhälfte – in den ersten Februartagen. Nur so ist sicherzustellen, dass unsere Kunde n nicht zu lange auf ihre Lieblingsweine - dann von der Ernte 2016 – warten.

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.